Muskel- und Gelenkschmerzen des Hundes

 

 

Die Ursachen der Schmerzen kennen, alternative Behandlungskonzepte erfahren und eine anhaltende Linderung oder Heilung des Hundes zu erzielen ist natürlich der Wunsch eines engagierten Hundefreundes.

Muskel- und Gelenkschmerzen des Hundes können vielfältige Ursachen haben.

 

- Genetisch bedingt (vererbt)

  • Muskelerkrankungen
  • Knochenerkrankungen
  • Erkrankungen der Sehnen, Bänder etc.
  • Stoffwechselerkrankungen
  • etc.

 

 

- erworben

 

  • Traumatisch (z.B.: Unfälle, Mißhandlungen etc.)
  • Infektiös
  • Entzündlich
  • nach Operationen
  • allergische Reaktionen ( u.a. vom Typ IgG Nahrungsmittelunverträglichkeit,-intoleranz oder sogar Allergie)
  • Medikamentenunverträglichkeiten
  • psvchisch
  • etc.

 

auch abhängig von Alter, Rasse, Geschlecht, Herkunft ( Land, Zucht etc.), Haltung, Ernährung

 

 

Die Beschwerden können akut oder chronisch auftreten und keine,mehr oder weniger starke Schmerzen verursachen.

 

Die Stärke der Schmerzen ist je nach Hund ein sehr individuelles Empfinden und wird, ebenso individuell zum Ausdruck gebracht.

 

Manche Hunde haben stärkste Schmerzen und leiden still, andere "quietschen" bei offensichtlich nichtigen Dingen.

 

Schmerzverhalten- und empfinden kann auch durch den Hundehalter positiv wie negativ beeinflußt werden, es ist bis zu einem bestimmten Grad konditionierbar/lernbar.

 

Schmerzempfinden hat auch etwas mit der Psyche zu tun.

Insofern gibt es somatopsychische und psychosomatische Schmerzen, d.h.:

körperliche Schmerzen wirken auf die Psyche und die psychische Verfassung kann Schmerzen verstärken oder sogar körperlich fühlbare Schmerzen hervorrufen.

 

Auch Ihre Haltung,Einstellung, Gesundheit wirkt auf ihren Hund ein, wie überhaupt das gesamte Umfeld.

 

Sie haben es jetzt sicherlich bemerkt:

 

 

 

 

Muskel- und Gelenkschmerzen des Hundes bedürfen einer eingehenden Diagnose

Jetzt sind Sie als Hundehalter gefragt.

 

Was genau haben Sie bei Ihrem Tier bemerkt, sodaß Sie zu dem Schluß gekommen sind, ihr Tier hat Beschwerden.

 

Was haben Sie bereits unternommen?

 

Welche Präparate haben Sie oder eine fachkundige Person bereits angewendet?

Wurden die Beschwerden besser, schlechter, konnten Sie Zusammenhänge erkennen?

Was können Sie alles mitteilen in Bezug auf die Beschwerden Ihres Tieres?

 

Ein naturheilkundlicher Diagnostiker wird die akuten Beschwerden sofort angehen können.

 

Er wird Ihnen aber auch mindestens zwei Stunden Löcher in den Bauch fragen und ggf. hinterher noch viel eigene Zeit investieren, um noch einmal detektivisch zu recherchieren, das richtige Naturheilmittel zu finden und dies ggf . mit weiteren Maßnahmen zu unterstützen.

 

Weitere Maßnahmen wären z.B.:

 

  • ausleitende Methoden
  • die Blutegeltherapie
  • Apitherapie
  • Physiotherapie
  • Akupunkturverfahren
  • Wärme u. Kälteanwendungen
  • Wickel
  • etc.

In jedem Fall ist ein gutes Schmerzmanagement bei Muskel-und Gelenkschmerzen des Hundeswichtig!

Sicher haben Schmerzmittel vom Typ NSAR (Nichtsteroidale Antirheumatika) mitunter Ihre Berechtigung, jedoch sind die Nebenwirkungen mitunter mehr als bedenklich, z.B.:

 

Magen- Darmschleimhautentzündungen, Nierenbeteiligung, das ganze kann u.U mit dem Tod des Tieres enden.

 

Die Nebenwirkungen sind also sehr bedenklich!

Naturheilkunde bei Muskel-und Gelenkschmerzen des Hundes

Wie immer kan man hier kein "Pauschalrezept" zur Therapie anbieten, jeder Hund hat eine andere Psyche, eine andere körperliche Situation, ist eben ein Individuum.

 

Jedoch kann ich Ihnen an dieser Stelle einen Tip für Ihre Hundehausapotheke geben und ich setze dies gerne bei den "Der Wald und die Bäume Problematik" ein, wenn nicht klar ist, was die Beschwerden verursacht.

 

 

Es wirkt schmerzstillend, entzündungshemmend, ausleitend ..... .

 

Traumeel (Fa. Heel) ad. us. vet.

 

Gibt es als Tropfen, Tabletten, Salbe und Injektionslösung.

 

 

Bei degenerativen Erkrankungen der Knorpel, Knochen und Gelenke gerne in Verbindung mit

 

Zeel (ebenfalls Fa. Heel) ad. us. vet.

 

Gibt es als Tropfen, Salbe, und Injektionslösung.

 

 

Bei der Art der Dosierung ist es schon wieder schwierig, ich verweise auf den Einzelfall, das individuelle des Hundes.

 

Kontaktieren Sie eine fachkundige Person, gerne auch mich.

 

 

Haben Sie spezielle Fragen zu einem bestimmten Thema, dessen Beantwortung auch für andere Interessant und informativ sein könnte, wenden Sie sich an mich!

Sofern es meine Zeit (neben den Behandlungen) zuläßt, gehe ich gerne darauf ein!

 

Bitte aber nicht böse sein, wenn ich das Thema nicht sofort aufgreife, wenn es dauert!

 

Ich empfehle dann meinen newsletter zu abonnieren!

 

Grüße

 

 

Michaela Ried

Themen im Blog:

- Parasiten unserer Hunde;

  Alternative Behandlung,

- Erbrechen der Katze,

- Muskel- u.Gelenkschmerzen Hund,

- Geräuschangst

Achtung Giftköder!

 

In Leipzig wurden in folgenden Bereichen ausgelegte Giftköder gefunden.

 

Dahlienstraße, Lessingstraße, Wilhelm-Külz-Park.

 

Teilweise wurden die Giftstoffe gezielt auf "Hundegrundstücke" verbracht.

 

Lachs und Wurststücke mit Anglerhaken

 

 

 

 

 

Humorvolle Filme zum Thema Verhalten unter Kurse/Seminare. Viel Spaß!

Protected by Copyscape Online Copyright Checker

Auf allen Seiten meiner homepage befindet sich ein Kopierschutz von copyscape für alle Inhalte, ich bitte u.a Kollegen, dies zu beachten.